Facebook

FB Logo

 

Besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite. Wir freuen uns auf Sie! 

Hédi Kaddour (Tunesien) - Die Großmächtigen

kaddourFr, 6. Oktober um 19:30 Uhr

COMEDIA Theater / Roter Saal

Eintritt: 13€, 10€ erm.

Die Veranstaltung ist zweisprachig und wird simultan übersetzt.

Antje Allroggen und Markus Messling moderieren.

 

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Literarische Erinnerungskulturen aus dem frankophonen Afrika".

 

 

  

© Catherine Helié

 

Im Rahmen der Langen Nacht der französischsprachigen Literatur des Deutschlandfunk.

 deutschlandfunk verbundlogo schwarz-neg srgb

 

2017 ist Frankreich das Gastland der Frankfurter Buchmesse. Literaturhaus Köln und Deutschlandfunk nehmen dies wiedermal zum Anlass, Autor*innen des Ehrengastes nach Köln einzuladen.

Weitere Gäste sind u.a. Shumona Sinha, Sylvain Prudhomme, Laurence Tardieus. 

 

Die Großmächtigen* birgt in sich den Zündstoff einer ganzen Epoche. Ein großer Weltroman.“

Le Monde des Livres

1922 ist die Welt in der maghrebinischen Stadt Nahbès zu aller Zufriedenheit aufgeteilt. Bis ein amerikanisches Filmteam wie ein Meteor in dem Wüstenort einschlägt. Für einen Moment begegnen sich die Amerikanerin Kathryn und Raouf, der Sohn des Caïd, die junge Witwe Ranja, der altersmilde Kolonialist Ganthier und die kesse Pariser Journalistin Gabrielle in einer ebenso unbeschwerten wie abenteuerlichen Utopie – ehe das Rad der Geschichte einen jeden wieder an seinen Platz verweist.

 

Hédi Kaddour, 1945 als Sohn eines Tunesiers und einer Französin in Tunis geboren, ist Professor für Französische Literatur, Dramaturgie und journalistisches Schreiben, außerdem selbst Journalist, Autor von Romanen, Essays und Gedichten, sowie Übersetzer aus dem Deutschen, Englischen und Arabischen.

 

*„Die Großmächtigen“, übersetzt von Grete Osterwald, Aufbau Verlag 2017

 

 

Veranstaltungspartner:

Deutschlandfunk, Literaturhaus Köln, COMEDIA Theater, Institut français Köln, Heinrich Böll Stiftung, Kunststiftung NRW, Stadt Köln, stimmen afrikas