stimmen afrikas Kalender 2019

stimmen afrikas kalender 2019 final klein 

mit Fotos unserer Autor*innen

von Herby Sachs

 

zum Verkauf für 16,80 € zzgl. Versand

auf Anfrage und bei unseren kommenden Veranstaltungen im Herbst

 

–––––––––––––––––––––––

Facebook

FB Logo

 

Besuchen Sie uns auf unserer Facebook-Seite. Wir freuen uns auf Sie! 

Abouet, Marguerite (Elfenbeinküste)

  dsc0332

Über die Autorin:
Marguerite Abouet wurde 1971 in der Elfenbeinküste geboren und wuchs in Yopougon, einem Stadtteil von Abidjan auf, in dem auch die Geschichte von Aya spielt. Als sie 12 Jahre alt war, emigrierte sie mit ihrem Bruder und ihrem Großonkel, den sie kaum kannte, nach Frankreich. Bevor sie zu schreiben begann, arbeitete sie als Rechtsanwaltsfachangestellte. Bis heute lebt sie mit ihrem Sohn in Paris. Mit ihm reist sie häufig nach Yopougon, was für beide sehr wichtig ist. Fragt man Abouet, ob Aya autobiographisch ist, erklärt sie, dass sie nie so brav wie ihre Hauptperson war, dass aber das Stadtviertel sehr realitätsnah sei und sie sich eher mit Akissi, der kleinen Schwester von Aya identifiziere. Im Arbeitsalltag in Paris fährt Abouet viel Metro, schreibt in Cafés oder beobachtet die Menschen in den Parks, von deren Geschichten und Gesichtern sie sich inspirieren lässt.

 

Werk:
Die Aufenthalte in ihrem Heimatland inspirieren sie zu den Geschichten über Aya. Bei ihren Besuchen fällt ihr immer wieder auf, dass junge Menschen in der Elfenbeinküste die gleichen Probleme wie junge Leute überall auf der Welt haben. Deshalb möchte sie das urbane Afrika zeigen, als Alternative zu dem Afrika-Bild, das in den Medien des Westens gezeigt wird. Ihre Geschichten spielen in den 70er Jahren, als Abidjan noch die Hauptstadt der Côte d'Ivoire war. In dieser günstigen, wirtschaftlich viel versprechenden Zeit wuchs auch Abouet auf. Heute schreibt sie die authentische Geschichte über das Alltagsleben des Mädchens Aya. Bewusst verzichtet sie dabei auf Themen wie Krieg, Hunger und AIDS. „Wir wissen alle, dass die Dinge passieren", sagt sie. Dabei ist Aya aber keine problemorientierte Aufklärungslektüre. Stattdessen erfahren Abouets LeserInnen auf humorvolle Art und Weise etwas über das Leben in einem afrikanischen Land, in dem die Charaktere zur Schule gehen, arbeiten, sich verlieben, ihre Zukunft planen. Ayas Geschichte wurde in einem animierten Film adaptiert, den Abouet als Co-Regisseurin entscheidend mitgestaltete.
Illustriert werden ihre Geschichten von Clément Oubrerie. Im Jahr 2006 gewannen beide auf dem Comicfestival in Angoulême den Preis für das beste Newcomer-Buch. In Frankreich wurden bereits über 200.000 Ausgaben verkauft und die kanadischen Herausgeber Drawn and Quarterly ließen über 10.000 englisch-sprachige Ausgaben drucken, was für einen Newcomer-Comicroman in den Vereinigten Staaten eine hohe Zahl ist. Aya wurde in insgesamt 16 Sprachen übersetzt. Abouet überzeugte ihren französischen Herausgeber, in der Elfenbeinküste günstigere Softcover-Ausgaben des Comicromans zu verlegen, da es ihr wichtig war, dass sich auch die Menschen, um die es in der Geschichte geht, die Bücher leisten können. So kam Aya auch in die Elfenbeinküste und sorgte für große Begeisterung.

 

Auszeichnungen:
- Angoulême International Comics Festival Prize for First Comic Book (2006)
- Rising Star Award for Best Self-Publisher" Glyph Comics Awards (2008)

 

Bibliographie:

Aya (OT: Aya de Yopougon), aus dem Französischen von Kai Wilksen, Marguerite Abouet und Clément Oubrerie, Reprodukt, Berlin

Aya – Leben in Yop City, aus dem Französischen von Ulrich Pröfrock, Marguerite Abouet und Clément Oubrerie, Reprodukt, Berlin

Akissi - Attaque De Chats, Marguerite Abouet und Mathieu Sapin, Gallimard, Paris 2010

Bienvenue, Band 1, Marguerite Abouet, Singeon und Clémence von Bayou Gallisol, 2010

Akissi (Band 2) - Super-héros en plâtre, Marguerite Abouet und Mathieu Sapin, Gallimard, Paris 2011

Akissi Band 3 – Vacances dangereuses, Marguerite Abouet und Mathieu Sapin, Gallimard, Paris 2012

Délices d' Afrique. 50 recettes pour petits moments de confidences à partager, Marguerite Abouet und Agnès Maupré , Gallimard, Paris 2012

Bienvenue, Band 2, Marguerite Abouet, Singeon und Clémence von Bayou Gallisol, Gallimard, Paris 2012

Akissi Band 4 – Rentrée musclée, Marguerite Abouet und Mathieu Sapin, Gallimard, Paris 2013

Akissi Band 5 – Mixture magique, Marguerite Abouet und Mathieu Sapin, Gallimard, Paris 2014

Bienvenue, Band 3, Marguerite Abouet, Singeon und Clémence von Bayou Gallisol, 2014

Akissi – Histoires pimentées, Marguerite Abouet und Mathieu Sapin, Gallimard, Paris 2014

 

Marguerite Abouet in der Afrikabibliothek:

Aya

Aya 2