Facebook

FB Logo

 

Jubiläumskalender 2020

kalender 2020 neu-1 kopie

Bestellen Sie unseren Jubiläumskalender für nur 10€ unter stimmenafrikas@allerweltshaus.de

Schreiben über die Schrecken des Bürgerkriegs in Sierra Leone

Aminatta Forna mit ihrem ausgezeichneten Epos Ein Lied aus der Vergangenheit (dva, 2012).

 

AminattaForna 150-72Sonntag, 9. Juni 2013 um 13:00 Uhr

Rautenstrauch-Joest-Museum

Eintritt: 5,-/3,- € (erm.)

 

 

 

 

 © Simon Westcott

 

 

»Was für eine Frau. Die Journalistin Aminatta Forna zeigt spätestens mit diesem Roman ihre große Begabung. Ein stimmiger Plot mit drei männlichen Protagonisten: der englische Psychologe Adrian, dem es zu Hause sowohl in seiner Arbeit als auch seiner Familie zu eng geworden ist, der junge Chirurg Kai, der Tag und Nacht arbeitet, um die äußerlichen Versehrtheiten der Kriegsopfer zu lindern und seine eigene Schlaflosigkeit bekämpft, und der im Sterben liegende Elias, der noch eine Schuld abzutragen hat und Absolution sucht. Sie treffen aufeinander in einem Krankenhaus in Sierra Leone, nach Jahren des Bürgerkriegs. Adrian geht eine Beziehung ein mit Mamahay; sie ist Kais ehemalige große Liebe und Elias' Tochter. In präziser und anschaulicher Sprache erzählt die Autorin von Traumatisierung, Freundschaft, Liebe und Verrat, aber auch von der heilenden Kraft der Versöhnung. Dabei wird bei aller Sorgfalt der Recherche niemand belehrt; es reicht, dass Aminatta Forna als Wanderin zwischen den zwei Welten Afrika und Europa genauestens Bescheid weiß und uns daran teilhaben lässt. Großartig!« (litprom)

»Ein Meisterwerk! Entstanden ist ein eindrucksvolles poetisches Lied mit farbig-sinnlichem Lokalkolorit voller Düfte und Gestank gleichermaßen, ein Lied von Leidenschaft, Verrat und Verlust, von Erinnerungen, Alpträumen, Schlaflosigkeit und Einsamkeit. ... All dies konnte die Autorin nur zu Papier bringen auf der Basis tiefer Kenntnis von ihrem Land, ihrer reichen Lebenserfahrung, umfassenden Sensitivität und Herzensbildung, auch eines alles durchdringenden Verständnisses für die Menschen in ihrer Erbärmlichkeit wie in ihrer Größe. Das macht dieses atemberaubende bildgewaltige Epos zu einem der großartigsten literarischen Werke der letzten Jahre.« Radio Bremen/Nordwestradio

»Man wehrt sich erst gegen Gräuel und Trauer, erliegt dann doch der kühnen Sprache und der bewegenden Geschichte. Mitreißend.« stern

Aminatta Forna wurde in Glasgow geboren, wuchs in Sierra Leone auf und kehrte als Erwachsene nach England zurück. Nach einer preisgekrönten Karriere als Journalistin für BBC Television arbeitet sie nun ausschließlich als Schriftstellerin. Ein Lied aus der Vergangenheit ist ihr zweiter Roman; er wurde u.a. mit dem Commonwealth Writer's Prize ausgezeichnet und stand auf der Shortlist des Orange Prize. Aminatta Forna lebt heute in London.

Lesung und Gespräch moderiert Manfred Loimeier. Die deutschen Texte liest Folker Banik.

www.aminattaforna.com

 

In Kooperation mit

logorjm    RJM Museumsgesellschaft